20 November 2009

Zweitbesetzung



Die Lichter flohen mit dem Winterwind.
Im Vestibül hängt eine Waisenjacke.

Der Pförtner war ein Siebenmonatskind

und siedelte vom Schloss in die Baracke.


Ich übte Texte während der Beschattung,

doch schon am Morgen schieden sie im Rauch,

erschienen neu zur nächtlichen Begattung

und pflanzten Hoffnung in den leeren Bauch.


Nun klebt der Kuckuck an den toten Türen;

erblindet sind die Fenster vor der Zeit -

bisweilen kann man noch Gelächter spüren

und einen Narren, der da capo schreit.



© Margot S. Baumann / 2009

Kommentare:

jens hunger hat gesagt…

passt zur jahreszeit......

Margot S. Baumann hat gesagt…

Ja, würde ich auch meinen. ;-)

mijnmonale hat gesagt…

was für ein schöner blog & texte! wirklich wunderbar!

Margot S. Baumann hat gesagt…

Vielen Dank für das Kompliment. Freut mich natürlich sehr.

Grüsse
Margot